Immobilienrecht - Grunderwerbsteuer in NRW und im Saarland steigt zum 1. Januar

Seit 1.1.2015 beträgt die Grunderwerbsteuer in Nordrhein-Westfalen und im Saarland 6,5 Prozent.

I

n zwei Bundesländern ist der Hauskauf zum Jahreswechsel teurer geworden: Sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch im Saarland liegt die Grunderwerbsteuer seit 1.1.2015 bei 6,5 Prozent. Zuvor mussten Grundstückskäufer 5 Prozent (Nordrhein-Westfalen) bzw. 5,5 Prozent (Saarland) des Kaufpreises abführen. Mit der Erhöhung schließen beide Länder zu Schleswig-Holstein auf, das bereits zum Januar 2014 einen Steuersatz von 6,5 Prozent beschlossen hatte.

Die bundesweit niedrigsten Sätze bei der Grunderwerbsteuer haben Bayern und Sachsen mit 3,5 Prozent.

Übersicht: Grunderwerbsteuer in den Bundesländern

Baden-Württemberg: 5,0 Prozent

Bayern: 3,5 Prozent

Berlin: 6,0 Prozent

Brandenburg: 5,0 Prozent (Erhöhung auf 6,5 Prozent geplant)

Bremen: 5,0 Prozent

Hamburg: 4,5 Prozent

Hessen: 6,0 Prozent

Mecklenburg-Vorpommern: 5,0 Prozent

Niedersachsen: 5,0 Prozent

Nordrhein-Westfalen: 6,5 Prozent

Rheinland-Pfalz: 5,0 Prozent

Saarland: 6,5 Prozent

Sachsen: 3,5 Prozent

Sachsen-Anhalt: 5,0 Prozent

Schleswig-Holstein: 6,5 Prozent

Thüringen: 5,0 Prozent


Aktuelle Einträge
Kürzlich
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.

24h - Notfallnummer:  0171-3104247

Bürogemeinschaft Alter Fischmarkt Münster

Rechtsanwalt Lück - Fachanwalt für Strafrecht und als Strafverteidiger bundesweit tätig.

© 2019 Rechtsanwaltskanzlei Lück Münster