Pressebericht: Tankstellen-Überfall in Coerde

Am 11.11.2017 gegen 20:00 Uhr haben zwei Peronen die Tageseinnahmen einer Tankstelle an der Schneidemühler Straße in Coerde erbeutet.

Ein 19-jähriger Mitarbeiter wollte gerade die Tür verschließen, als die beiden Täter in den Verkaufsraum hasteten. Einer der beiden drängte ihn unter dem Vorhalt einer Schusswaffe hinter den Tresen und zwang ihn die Kasse zu öffnen. Beide Räuber leerten die Fächer und rannten in Richtung Elbinger Straße davon.

Der Täter mit der Waffe wird als circa 1,65 Meter groß und schlank beschrieben. Er sprach Deutsch mit einem vermutlich osteuropäischen Akzent. Der Mann war mit einem hellgrauen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jacke mit einem roten Abzeichen auf der linken Schulter und einer grauen Jogginghose bekleidet. Während der Tat hatte er eine schwarze Sturmhaube ins Gesicht gezogen und trug dunkle Sportschuhe.

Der Zweite ist circa 1,70 Meter groß und ebenfalls schlank. Er war mit einem dunkelgrauen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jacke und Jogginghose und dunklen Sportschuhen bekleidet.

Auch er hatte bei der Tat eine Sturmmaske übergestülpt. Zusätzlich trug er eine Basecap.

Strafverteidiger: Rechtsanwalt Daniel Lück

#Tankstelle #Überfall #Pistole

Aktuelle Einträge