Pressebericht: Taucher suchen die Beute - Polizei fischt Tresore aus dem Kanal

Münster-Gelmer - Der Kanal ist ein beliebtes Versteck für aufgebrochene Tresore und Automaten. Bei Gelmer wurden die Polizei-Taucher fündig . . .

Von Helmut Etzkorn

Die Suche nach der Beute hat einen weiteren Erfolg gebracht: Froschmänner der Polizei-Taucherstaffel aus Wuppertal entdeckten am Dienstag im Kanal in Höhe der Hessenwegbrücke Gelmer zwei Tresore und einen Geldspielautomaten auf dem Grund des Gewässers. Mit einem Spezialkran wurden die inzwischen halb verrotteten Stahlbehälter geborgen und sichergestellt.

Die Taten werden mehren Beschuldigten zugeordnet, gegen die aktuell von der Staatsanwaltschaft Münster wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt wird. Zwei Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft, berichtete am Dienstag der Pressedezernent der Staatsanwaltschaft, Martin Botzenhardt.

In Vernehmungen haben die Beschuldigten einige Tatvorwürfe eingeräumt. Es geht um Tresoraufbrüche und Geldspielautomaten, die sie aufgehebelt haben sollen, um an das Bargeld zu kommen. Zwischen August 2015 und Januar 2016 sollen die Beschuldigten in 15 Werkstätten und Geschäftsräume eingebrochen sein, auch Metallschrott wurde dabei entwendet. Sowohl Tresore wie Automaten wurden nach der Leerung versenkt. Die Taucher waren bereits in Amelsbüren in Höhe Davertstraße und an der Robert-Bosch-Straße unweit der Brücke Umgehungsstraße im Einsatz. In Amelsbüren wurde ein Tresor gefunden.

Sollten sich im Verlauf der Vernehmungen noch weitere Straftaten konkretisieren, könnten die Polizei-Froschmänner in den nächsten Wochen am Kanal erneut auf „Schatzsuche“ gehen.

Strafverteidiger: Rechtsanwalt Miguel Lück u.a.

#Münster #Kanal #Tresor #Diebstahl

Aktuelle Einträge